LEADER-Mittel für Qualifizierungsoffensive

Details
Kategorie: News
Veröffentlicht am Sonntag, 29. November 2015 21:22
Geschrieben von Super User
Zugriffe: 1543

Die berufsbegleitende Ausbildung erfolgt durch ein externes Institut und umfasst 200 Stunden – 160 Stunden fachpraktische Unterweisung und 40 Stunden Praktikum unter der Verantwortung des Praxisinhabers. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Versorgungsassistenten in der Lage, bestimmte Tätigkeiten wie Hausbesuche, Medikamenten-, Wund- und Impfmanagement selbständig zu übernehmen sowie die verschiedenen Versorgungs- und Pflegebereiche zu koordinieren. Diese Aufgabendelegation entlastet die Hausärzte und schafft freie Kapazitäten.

„Das Qualifizierungsprojekt ist ein erfolgversprechender Ansatz, um die hausärztliche Versorgung auch in Zukunft auf hohem Niveau sicherstellen zu können“, erklärte Susanne Simmler während der Bescheidübergabe. Insbesondere für den ländlichen Raum eine Chance. „SPESSARTregional stellt sich bereits seit Längerem der Herausforderung, trotz des demographischen Wandels eine wohnortnahe medizinische Versorgung bereit halten zu können“, berichtete Thomas Dickert, Geschäftsführer des Verbandes SPESSARTregional.

Lesen Sie weiter unter: http://www.spessartregional.de/Startseiten_Anzeige.asp?Menue=1&Submenue=0&SeiteID=127